HOFMANN & KOLLEGEN

STEUERBERATER - RECHTSANWÄLTE - FACHANWÄLTE

Ein Bebauungskonzept allein löst noch keine Grunderwerbsteuer aus 

Nach dem Urteil des Finanzgerichts Köln vom 25.09.2012 wird ein enger sachlicher Zusammenhang zwischen einem Kauf- und einem Bauvertrag erst indiziert, wenn der Veräußerer aufgrund einer in bautechnischer und finanzieller Hinsicht konkreten und fast bis zur Baureife gediehenen Vorplanung ein bestimmtes Gebäude auf einem bestimmten Grundstück zu einem im Wesentlichen feststehenden Preis anbietet und der Erwerber dieses Angebot annimmt. Das Bebauungskonzept allein führt dagegen noch nicht zur Auslösung der Grunderwerbsteuer. Revision zum BFH wurde zugelassen (FG Köln vom 25.09.2012 - 5 K 757/12).

 

 

 

 

 

Aktuelle Vorträge

 

 

 

 

Rückruf?


Rückruf erwünscht? Wir rufen Sie zurück!